Fortbildungen in der Kindertagespflege
Sonntag, 16.10.2022
Psychologie / Pädagogik / Zusammenarbeit mit den Eltern
FB-Nr. 222066

Regulationsstörungen in den ersten drei Lebensjahren erkennen und begleiten

Ausgebucht

Inhalt:

Bereits im Säuglings- und Kleinkindalter haben Kinder eine Vielzahl von Anpassungsleistungen zu meistern – und das insbesondere, wenn sie einen großen Teil ihrer Tageszeit nicht zuhause, sondern z.B. in einer Kindertagespflegestelle verbringen. Auch wenn das für alle Kinder mit Anstrengung verbunden ist, gelingt das den meisten Kindern gut. Kinder mit Regulationsstörungen hingegen zeigen Verhaltensauffälligkeiten bei alterstypischen Anpassungs- und Entwicklungsaufgaben, die sich belastend auf alle Bezugssysteme auswirken und in manchen Fällen sogar frühe Anzeichen z.B. für AD(H)S oder eine Autismusspektrumstörung sein können. In diesem Seminar werden Ursachen, Kennzeichen und Symptome von Regulationsstörungen vorgestellt und gleichzeitig von Entwicklungskrisen abgegrenzt. Die verschiedenen Störungsbilder, wie

  • Exzessives Schreien im Säuglingsalter
  • Störungen der Schlaf-Wach-Regulation / Schlafstörungen
  • Fütter- und Gedeihstörungen
  • Exzessives Klammern
  • Exzessives Trotzen
  • Motorische Unruhe/Spielunlust

werden praxisorientiert aufgearbeitet, so dass abschließend gemeinsam Ideen zur Entwicklungsunterstützung in der Kindertagespflege erarbeitet werden können, um eine Sicherheit beim Umgang mit Regulationsstörungen und in der Kooperation mit Eltern zu gewinnen.

Termin

Sonntag, 16.10.2022 von 10:00 bis 15:00 Uhr

UE

6 Unterrichtseinheiten je 45 Minuten

DozentIn

Katja Retzlaff-Tobias – Dipl.-Pädagogin und Psychologische Kinder-, Jugend- und Familienberaterin › mehr Info

Ort

Familien für Kinder gGmbH, Stresemannstr.78, 10963 Berlin › Anfahrt

Kosten

45,00 €