Pflegekinderservice Berlin Kindertagespflege Fortbildungszentrum
FB-Nr. 220013Übersicht: Tagesmütter und TagesväterPädagogik / Wahlpflichtfach

So wenig Aufsicht wie möglich – so viel wie nötig

„Seien wir ehrlich, das Leben ist gefährlich“ (Erich Kästner)
Donnerstag
05.03.2020
12.03.2020
Inhalt:

Viele Gedanken und Fragen zeigen die Unsicherheit, die auf Seiten der Kindertagespflegepersonen bestehen, wenn sie z.B. über den Freiraum, den sie Kindern einräumen, entscheiden sollen. Vorschriften werden von Tagesmüttern und -vätern als einengend und bedrohlich angesehen, obwohl die meisten nur als Phantome in den Köpfen existieren und es viel weniger davon gibt, als angenommen wird.

Fachleute behaupten, dass sich der Begriff „Aufsichtspflicht“ in der Kindertagespflege in erster Linie aus der pädagogischen Arbeit und nicht aus juristischen Paragraphen definiert, denn Selbstständigkeit kann nur durch eigenes Tun und somit auch mit Wagnis und Angstüberwältigung erlebt werden.

„Seien wir ehrlich, das Leben ist gefährlich“, sagte schon Erich Kästner.

Welche Konsequenzen hat Erziehung zur Selbstständigkeit für die Beaufsichtigung der Kinder? Was ist erlaubt? Was ist nicht erlaubt? Welche Freiräume brauchen Kinder?

Wie finden Kindertagespflegepersonen den Mittelweg zwischen „ängstlicher Einengung“ und „verantwortungslosem Gewährenlassen“? Wie sind Kindertagespflegepersonen juristisch abgesichert?

Termin: Donnerstag, 05.03.2020 von 18:00 bis 21:00 Uhr
Donnerstag, 12.03.2020 von 18:00 bis 21:00 Uhr
UE: 8 Unterrichtseinheiten je 45 Minuten
DozentIn: Heidi Nicolai – Dipl.-Psychologin, Weiterbildungsmanagerin, Externe und Interne Evaluatorin » mehr Info
Ort: Familien für Kinder gGmbH, Stresemannstr. 78, 10963 Berlin » Anfahrt
Kosten: 60,00 €
  Anmeldung zur Veranstaltung:
So wenig Aufsicht wie möglich – so viel wie nötig
Anrede Frau Herr
Vorname
Name
Straße
PLZ
Ort
Telefon
E-Mail
Anmeldung zu mehreren Seminaren:

Sie können sich hier gleichzeitig zu mehreren Seminaren anmelden:

Anmeldung mehrere Seminare

Zahlungsmöglichkeiten
1. Einzug per Lastschrift (empfohlen)
Hierfür benötigen wir einmalig von Ihnen ein schriftlich erteiltes und unterschriebenes SEPA-Lastschriftmandat.
Das ausgefüllte Formular sende ich Ihnen per Post zu.
» Download SEPA-Lastschrift
Bitte beachten:
Seit dem 1.1.2016 ist es notwendig, ein Lastschriftmandat für Familien für Kinder zu erteilen. Die Lastschriftmandate für proFam haben keine Gültigkeit mehr.
Bankdaten vorab
Name der Bank:
IBAN
BIC
Mein SEPA-Lastschriftmandat liegt Ihnen bereits vor (und wurde nach dem 1.1.2016 erteilt).
2. Überweisung
Wenn kein SEPA-Lastschriftmandat (vormals Einzugsermächtigung) vorliegt, wird eine zusätzliche Bearbeitungsgebühr von 5,00 € pro Seminaranmeldung berechnet. In diesem Fall ist nach Erhalt der Rechnung die Seminargebühr plus 5,00 € Bearbeitungsgebühr zu überweisen auf das Konto:

Familien für Kinder gGmbH
Bank für Sozialwirtschaft
IBAN: DE18 1002 0500 0003 2793 06
BIC: BFSWDE33BER

Bitte beachten: Diese Kontoverbindung gilt für alle Kurse seit 1.1.2016.





Bitte alle Felder ausfüllen.
Familien für Kinder
Über Familien für Kinder
Kontakt
Impressum
Datenschutz
Informationen, Vorbereitung und Fortbildungen für Pflegeeltern
Mehr Informationen
Beratung von Tagesmüttern, Tagesvätern und Eltern sowie Fortbildungsprogramme
Mehr Informationen
Fortbildungen für Pflegeeltern, Tagesmütter, Tagesväter und Fachkräfte
Mehr Informationen