Pflegekinderservice Berlin Kindertagespflege Fortbildungszentrum

Dokumentationen „Impulse für die Kindertagespflege in Berlin“

  • >>> Impulse Kindertagespflege am 30. November 2013
    Berliner Bildungsprogramm und Sprachlerntagebuch: Informationen zum Stand der Überarbeitung
    Fragestunde zu den Veränderungen der Ausführungsvorschriften Kindertagespflege, die am 01.08.2013 in Kraft getreten sind.

 


 

 

Impulse Kindertagespflege am 10. März 2017

TEIL 1

Trauma-sensitives Arbeiten mit geflüchteten Kindern und deren Familien

Sie haben vieles erlebt, tragen Schreckensbilder und Hoffnungsschimmer in sich: Kinder, die mit oder sogar ohne ihre Eltern die Flucht antreten mussten.

Das Erlebte in der Heimat wie auch die Reise in das neue Unbekannte verursachten viele oft noch offene Wunden.

Nun sind sie in Deutschland, lernen manchmal schnell, manchmal langsam die deutsche Sprache und beginnen, sich in einem neuen Umfeld zurechtzufinden, um möglicherweise nach und nach ein neues Stück Heimat aufzubauen.

Der Vortrag gab Einblicke darin, was es für Geflüchtete bedeuten kann, Traumatisches erlebt zu haben. Ein tieferes Verständnis für die Merkmale und Auswirkungen eines Traumas infolge von Krieg und Flucht kann Pädagog/innen in der Kindertagespflege darin unterstützen, sich feinfühlig in die neu angekommenen Kinder hineinzuversetzen und dadurch mögliche eigene Sorgen über Fremdheit, Geschichte, Kultur und Sprache zunehmend abzubauen.

Wie reagieren wir, wenn Kinder Bilder von Krieg und Zerstörung malen? Was müssen wir tun, wenn sie sich verschließen und traurig sind? Können wir denn überhaupt mit Kindern kommunizieren, deren Sprache wir nicht sprechen? Welche Möglichkeiten gibt es, mit Eltern zusammenzuarbeiten, deren Sprache uns fremd ist?

Der Abend hat zu diesen Themen einige Impulse gesetzt, um zur Reflexion über innere Einstellungen wie auch realistische Handlungsmöglichkeiten anzuregen.

Referentin: Dr. Nadi Towfigh
Dr. Nadi Towfigh ist Psychologin und Dozentin mit einer Praxis in Potsdam. Zu den Angeboten ihrer Praxis zählen psychologische und pädagogische Beratungen, insbesondere für Kinder, Jugendliche und Familien. Außerdem bietet sie Fortbildungen zu diversen psychologischen und pädagogischen Themen an, sowie Mediation und Supervision für Teams aus Schule, Kita und Kindertagespflege. Auf der Basis langjähriger Beschäftigung mit dem Forschungsgebiet der interkulturellen Psychologie liegt ein Schwerpunkt ihrer Arbeit in der Begleitung und Beratung von Menschen mit Fluchterfahrung.

 

Kinder aus Familien mit Fluchterfahrungen in der Kindertagespflege

Ilka Ruhl vom Bundesverband Kindertagespflege e.V. berichtete vom Projekt „Kinder aus Familien mit Fluchterfahrungen in der Kindertagespflege“, welches eine Laufzeit von Juni 2016 bis Dezember 2018 hat. Im Rahmen des Projekts werden Materialien zu diesem Thema erarbeitet und Beratung zur Kindertagespflege für Kindertagespflegepersonen und die Fachberatung angeboten.

Referentin: Ilka Ruhl
Bundesverband Kindertagespflege e.V.

 

TEIL 2

Tag der offenen Tür in der Kindertagespflege

Frau Gerstner berichtete über Entstehung und Zielsetzung des Tages der offenen Tür in der Kindertagespflege. Außerdem gab es aktuelle Informationen zum vierten Tag der offenen Tür 2017.

Referentin: Edda Gerstner
Arbeitskreis zur Förderung von Pflegekindern e.V.

 

Die Veranstaltung wurde gefördert durch die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie - Berlin.

Weitere Informationen:
>>> Artikel über die Impulseveranstaltung vom 10.03.2017 in der Fachzeitschrift "Pflegekinder"

>>> nach oben

 


 

 

Impulse Kindertagespflege am 11. Juni 2016

Versteckte Schätze im Berliner Bildungsprogramm: Die Interne Evaluation

Neueste Informationen der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft mit anschließender Fragestunde


 

TEIL 1
Versteckte Schätze im Berliner Bildungsprogramm:
Die Interne Evaluation

Die im Jahr 2014 erschienene aktualisierte Ausgabe des Berliner Bildungsprogramms (BBP) beinhaltet neben den allseits bekannten Bildungsbereichen unter anderem auch ein wertvolles Instrument, welches bisher von der Kindertagespflege wenig Beachtung erfahren hat: die interne Evaluation!

Während  Kindertagesstätten in Berlin verpflichtet sind sich regelmäßig zu evaluieren, gilt dies für die Kindertagespflege bisher noch nicht. Warum es sich lohnt, die eigene Arbeit freiwillig zu überprüfen, war Inhalt des Vortrags.

Was macht man bei einer internen Evaluation? Anhand von Qualitätsansprüchen und -kriterien können Pädagog_innen ihre Einstellungen, Überzeugungen und Wertvorstellungen sowie ihre praktische Arbeit mit Kindern und Eltern selber einschätzen.

Betrachtet man das eigene fachliche Handeln „unter der Lupe“, macht man sich Gelungenes bewusst und lernt dies wertzuschätzen. Außerdem gilt es zu erkennen, wo eine Weiterentwicklung im Sinne des BBP wünschenswert und nötig ist. Daraus leitet man dann konkrete Ziele und Maßnahmen ab, um diese in der eigenen Kindertagespflegestelle umzusetzen.

Die interne Evaluation macht vorhandene Qualität sichtbar und Qualitätssteigerung möglich.
Im Rahmen des Vortrags wurden der Ablauf einer internen Evaluation und die verschiedenen Aufgabenbereiche vorgestellt. Zur Veranschaulichung spielten wir, am Beispiel des Aufgabenbereiches „Die Gestaltung des alltäglichen Lebens ermöglicht Kindern vielseitige Lernerfahrungen“, eine interne Evaluation gemeinsam durch.

Referentin:
Sabine Beyersdorff
Erzieherin, Sozialfachwirtin und Expertin für Qualität im Situationsansatz. Sie arbeitet seit 2008 in der Fort- und Weiterbildung von Pädagog_innen, hauptsächlich in Berlin und Brandenburg. Ihre Schwerpunkte dabei sind Qualitätsentwicklung mit dem Berliner Bildungsprogramm, Situationsansatz sowie Beteiligung von Kindern im und am Alltag. Frau Beyersdorff ist freie Mitarbeiterin im Berliner Kita-Institut für Qualitätsentwicklung sowie im Institut für den Situationsansatz

Download:

>>> Powerpoint-Präsentation von Sabine Beyersdorff

 

TEIL 2
Neueste Informationen für die Kindertagespflege in Berlin

Im zweiten Teil des Tages informierte Evelyn Kubsch von der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft über geplante Veränderungen für den Bereich der Kindertagespflege in Berlin. Im Anschluss daran hatten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Möglichkeit, Frau Kubsch Fragen zu stellen oder Wünsche zu äußern.

Downloads:

>>> Veränderungen durch die AV Kindertagespflege: Zeitstrahl
>>> Entgelttabelle Kindertagespflege 2017 / 2018
>>> Übersicht über die Qualifizierungsstufen für Tagespflegepersonen in Berlin

>>> Bericht über die Impulseveranstaltung in der Zeitschrift KiTS

Die Veranstaltung wurde gefördert durch die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft, Berlin.

>>> nach oben

-


 

Impulse Kindertagespflege am 13. Juni 2015

AD(H)S und Baby Einstein

Neueste Informationen der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft mit anschließender Fragestunde

 

TEIL 1

AD(H)S – Symptome, Ursachen und Umgang im Alltag

Die Zahl der Kinder mit AD(H)S befindet sich seit Jahren auf einem hohen Niveau. Doch was genau bedeutet AD(H)S, ab wann ist ein Kind nicht einfach nur verträumt, unaufmerksam oder zappelig?

In der Veranstaltung wurden u.a. folgende Fragen besprochen: Formen, Ursachen und Symptome von AD(H)S? Wer ist betroffen? Wie verläuft AD(H)S? Welche Möglichkeiten der Behandlung sind bekannt? Welche Stärken und Schwächen haben Kinder mit AD(H)S? Wie können sie in die Gruppe integriert werden, welche Strukturen brauchen sie? Wie können betroffene Kinder in ihrem Entwicklungsprozess unterstützt und gefördert werden? Welche Helfersysteme können genutzt werden?

Baby Einstein – Hochbegabung im Elementarbereich

Der Begriff Hochbegabung erlebt ein Comeback der besonderen Art. Nach aktuellen Berichten in Presse und Medien steckt in jedem Kind ein kleines Genie. Auch viele Eltern sind der Meinung, dass der Einstein in ihrem Sprössling möglicherweise verkannt wird.

Pädagogen stehen häufig vor der Herausforderung, die Potenziale eines Kindes zuverlässig zu identifizieren und die Kinder in ihrem Entwicklungsprozess optimal zu begleiten. Dazu benötigten sie Hintergrundwissen und Informationen zum Thema. In der Veranstaltung wurden u.a. Möglichkeiten der Diagnostik von Hochbegabung im Kindesalter vorgestellt, Probleme und Chancen im Umgang mit hochbegabten Kindern thematisiert und Möglichkeiten, kindliche Stärken und Begabungen zu fördern, erläutert.

REFERENTINNEN
Dr. Manja Foth
Dipl.-Psychologin, Kommunikationstrainerin, Verhaltenstrainerin, Elterncoach, Beraterin, Leiterin des Instituts für Bildungs- und Schullaufbahnberatung Berlin

Dr. Ann Pannekamp
Dipl.-Psychologin, Grundschulpädagogin, Coach, Leiterin des Instituts für Bildungs- und Schullaufbahnberatung Berlin

Nähere Informationen unter www.ibsb-berlin.de

 

TEIL 2

Neueste Informationen für die Kindertagespflege in Berlin

Im zweiten Teil des Tages informierte Evelyn Kubsch, von der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft über geplante Veränderungen für den Bereich der Kindertagespflege in Berlin. Im Anschluss daran hatten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Möglichkeit, Frau Kubsch Fragen zu stellen oder Wünsche zu äußern.

REFERENTIN
Evelyn Kubsch
Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft, Berlin

 

Downloads:

>>> Präsentation zu den Änderungen der Ausführungsvorschrift zur Kindertagespflege in Berlin

>>> Bericht über die Impulseveranstaltung in der Zeitschrift KiTS am 19.06.2015

-

Die Veranstaltung wurde gefördert durch die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft, Berlin.

>>> nach oben

-


 

Impulse Kindertagespflege am 29.11.2014

Alltagsbildung in der Kindertagespflege

Neueste Informationen der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft mit anschließender Fragestunde

Bild vom Flyer zur Impulse-Veranstaltung Kindertagespflege am 29.11.2014Alltagsbildung in der Kindertagespflege
Die Kindertagespflege ist ein Bildungsort insbesondere für die jüngsten Kinder. Hier erwerben sie die grundlegenden Alltagskompetenzen, die für die weitere Bildungsbiografie von Bedeutung sind. In den ersten Jahren werden u.a. das Laufen, Sprechen, Selbst- und Körperkontrolle erworben. Diese und andere Kompetenzen zu erwerben, benötigt eine stabile Bindung und Begleitung durch konstante Bezugspersonen. Die Kindertagespflege bietet aufgrund der überschaubaren Gruppengröße beste Voraussetzungen dafür.
Der häusliche Rahmen ermöglicht Erfahrungen, die Voraussetzung für schulische Bildung darstellen, und hält selbstverständliche Möglichkeiten der Alltagsbildung umfassend vor.
Wissenschaftliche Erkenntnisse zur pädagogischen Qualität in der Kindertagespflege bestätigen diese allgemein bekannten Umstände. Neben einer zusammenfassenden Darstellung dessen, wie Kinder lernen, wurden die Ergebnisse der NUBBEK-Studie, der Nationalen Untersuchung zur Bildung, Betreuung und Erziehung in der frühen Kindheit, vorgestellt.
Referentin: Eveline Gerszonowicz, Familien für Kinder gGmbH

     
Neueste Informationen der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft mit anschließender Fragestunde
Im zweiten Teil des Tages informierte Evelyn Kubsch, von der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft, über geplante Änderungen für die Kindertagespflege in Berlin im Jahr 2015.
Im Anschluss hatten die Teilnehmer/-innen die Möglichkeit, Frau Kubsch Fragen zu stellen oder Erfahrungen und Wünsche zu äußern.
Referentin: Evelyn Kubsch, Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft

Veranstaltungsort:
Askanisches Gymnasium, Aula
Kaiserin-Augusta-Straße 19, 12103 Berlin
Samstag, 29. November 2014
10:00 bis 15:30 Uhr

>>> Impulse-Flyer mit Anmeldeformular

>>> Präsentation Alltagsbildung in der Kindertagespflege

>>> Bericht über die Impulseveranstaltung in der Zeitschrift KiTS am 05.12.2014

Die Veranstaltung wurde gefördert durch die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft, Berlin.

>>> nach oben

-


 

Impulse für die Kindertagespflege am 30. November 2013

Unter der Schirmherrschaft von Oliver Schworck, Bezirksstadtrat für Jugend, Ordnung, Bürgerdienste in Tempelhof-Schöneberg

Themen:

  • Berliner Bildungsprogramm und Sprachlerntagebuch: Informationen zum Stand der Überarbeitung
  • Fragestunde zu den Veränderungen der Ausführungsvorschriften Kindertagespflege, die am 01.08.2013 in Kraft getreten sind.

Samstag, 30.11.2013 von 09:30 bis 16:00 Uhr
Rathaus Schöneberg, Willy-Brandt-Saal, John-F.-Kennedy-Platz, 10825 Berlin

Die Veranstaltung wurde gefördert durch die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft, Berlin.

>>> nach oben

-


 

Dokumentation zur Veranstaltung „Impulse für die Kindertagespflege in Berlin“ am 17. November 2012

Unter der Schirmherrschaft von Herrn Oliver Schworck, Bezirksstadtrat für Jugend, Ordnung, Bürgerdienste, Tempelhof-Schöneberg.
 
Dokumentation von Lernschritten mit Lerngeschichten
Lerngeschichten sind eine Art Forschungsbericht: Sie handeln davon, was Kinder tun, wofür sie sich vermutlich interessieren, was sie möglicherweise denken und fühlen, womit wir sie vielleicht unterstützen können.

Lerngeschichten sind eine wunderbare Möglichkeit, für Kinder, Eltern und Pädagogen, Entwicklungsschritte der Kinder festzuhalten und darüber miteinander in einen Austausch zu kommen. Bei diesem Impulse-Tag haben die Teilnehmer/innen Wesentliches erfahren zu dieser bewährten Form der Dokumentation von Lernschritten, deren Wurzeln in Neuseeland zu finden sind.

Nach einer Einstimmung, einem „Spaziergang“ durch anregende Räume von Einrichtungen der Kindertagesbetreuung, erfuhren die Teilnehmer/innen etwas über Grundlagen und wesentliche Aspekte von Lerngeschichten. Anhand von Beispielen hörten sie, was eine gute Lerngeschichte ausmacht und wozu sie im pädagogischen Alltag hilfreich ist. In der Mittagspause hatten die Teilnehmer/innen Gelegenheit, Fragen zu formulieren, die dann in einem zweiten Teil mit Hilfe von weiteren Beispielen und Berichten beantwortet wurden.

Referentin war Sibylle Haas, Dipl.-Pädagogin, Dozentin, Fachberatung EB Kitas Nordwest, Berlin, Autorin: Das Lernen feiern – Lerngeschichten aus Neuseeland.

Fragestunde: Hygienestandards für die Kindertagespflege
Der Senat hat Anfang August praxisnahe Hygienestandards für Tagespflegeeltern beschlossen. Bereits im Mai wurden alle Tagespflegestellen schriftlich über die Neuregelungen informiert. Evelyn Kubsch von der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft, Berlin, beantwortete die Fragen der Teilnehmer/innen.

>>> Bericht in KiTS aktuell vom 18.11.2012 (PDF)

Die Veranstaltung wurde gefördert durch die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft, Berlin.

>>> nach oben

-


 

Vorträge der Veranstaltung "Impulse für die Kindertagespflege in Berlin"
am 08.01.2011

  • Marketing und Buchführung in der Kindertagespflege
    Referentin: Annette Lang, Unternehmensberaterin bei der Firma alpecon - Personalvermittlung & Consulting
    >>> Download
  • Linkliste für in der Kindertagespflege Selbständige
    >>> Download
  • Vorstellung der neuen Ausführungsvorschrift für die Kindertagespflege (AV-KTP)
    Referentin: Evelyn Kubsch, Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft und Forschung Berlin
    >>> Download

Die Veranstaltung wurde gefördert durch die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft, Berlin.

>>> nach oben

-


 

 

Vortrag der Veranstaltung "Impulse für die Kindertagespflege in Berlin"
am 06.03.2010

  • Frühe Warnzeichen von Misshandlung und Vernachlässigung bei Säuglingen und Kleinkindern
    Vortrag der Veranstaltungsreihe "Impulse für die Kindertagespflege in Berlin" am 6.3.2010 von Diplom-Psychologin Bärbel Derksen 
    Folien zum Vortrag als PDF-Dokument (PDF 144 KB)
    >>> Download

Die Veranstaltung wurde gefördert durch die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft, Berlin.

>>> nach oben

-


 

 

Vorträge der Veranstaltung "Impulse für die Kindertagespflege in Berlin"
am 15.11.2008

  • Auswirkungen der einkommensteuerrechtlichen Behandlung der Geldleistungen für Tagespflegepersonen
    von Marion von zur Gathen, Paritätischer Gesamtverband, Referentin für Kindertagesbetreuung, Familienpolitik und Frauenpolitik (pdf 196 KB)
    >>> Download
  • Perspektiven der Kindertagespflege in Berlin
    - Überlegungen des für die Kindertagespflege zuständigen Fachbereiches der Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft und Forschung -
    von Dr. Marlies Rautenberg, Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft und Forschung, Berlin
    (pdf 560 KB)
    >>> Download

Die Veranstaltung wurde gefördert durch die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft, Berlin.

>>> nach oben

-


Familien für Kinder
Über Familien für Kinder
Kontakt
Impressum
Datenschutz
Informationen, Vorbereitung und Fortbildungen für Pflegeeltern
Mehr Informationen
Beratung von Tagesmüttern, Tagesvätern und Eltern sowie Fortbildungsprogramme
Mehr Informationen
Fortbildungen für Pflegeeltern, Tagesmütter und Fachkräfte
Mehr Informationen